Antrag zur Umgestaltung einer Innenstadtbrache

Das Projekt

Einrichtung eines Multifunktionsbereichs Kaiserstraße Ecke Sittardstraße: Statt wildwuchernden Sträucher ein Platz für Boule, Urban Gardening. Aufwertung des Platzes durch eine Namensgebung „Alte Tanke“ – aufgrund der Historie, da hier eine ehemals eine Tankstelle stand. Damit wird ein nutzbarer Platz für die Allgemeinheit in der Mitte des Gründerzeitviertels geschaffen, der städtebaulich die Plätze Aretzplätzchen, Schillerplatz und Adenauerplatz verbindet. Eine städtebauliche Aufwertung und Schaffung einer „Achse der Plätze“ durch das Viertel.

Hintergrund zum Grundstück

Das Grundstück Kaiserstraße Ecke Sittardstraße ist im Besitz der Stadt Mönchengladbach, dort stand bis Mitte der 60er Jahre eine Tankstelle. Das Grundstück ist aktuell unbebaut und verwildert. Es weißt sowohl an der Kaiserstraße als auch an der Sittardstraße jeweils fünf PKW-Parkplätze auf, die nicht dem Anwohnerparken oder der städtischen Parkraumbewirtschaftung unterliegen.

Der aktuelle Zustand ist besorgniserregend: Es türmen sich Schichten aus Laub und Müll. Bei der Säuberung „Frühjahrsputz“ am 14.03.2015 haben Anwohner drei Spritzen und zwei Teelöffel gefunden – die klassische Ausrüstung, um harte Drogen zu konsumieren. Durch den aktuellen Wildwuchs auf dem Gelände entsteht ein Rückzugsraum, der dazu einlädt, sich in der Mitte der Stadt hinter die Sträucher zu schlagen, um Drogen zu konsumieren oder Obdachlosen einen Schlafplatz und einen Platz für ihre Notdurft zu bieten.

Da die Parkplätze nicht bezahlt werden müssen, stehen dort oft monatelang PKW ohne bewegt zu werden.

Kaiserplatz

Unser Antrag zur Alten Tanke als Download.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*